Geschichte der Gemeinde

Hier in Kurzfassung: 

Im Januar 1946 gibt es am Postberg in Horrem eine evangelische Kirche für ca. 1.250 Gemeindeglieder. Diese sind aufgeteilt auf 17 verschiedene Ortschaften und Ansiedlungen. (Zum Vergleich: Die kath. Gemeinde umfasst ca. 24.000 Gläubige.)
Die 17 Ortschaften werden im Jahr 1949 zwei Kirchengemeinden zugeordnet, und zwar der Ev. Kirchengemeinde Horrem und der Ev. Kirchengemeinde Brüggen/Erft. Beide Gemeinden haben jeweils rund 2.000 Gemeindeglieder.
Im Mai 1950 beschließt das Presbyterium den Ankauf eines Grundstücks in Sindorf für eine später dort zu errichtende Kirche. Am 13. Juli 1953 erfolgt die Grundsteinlegung für die Kirche, die zu diesem Zeitpunkt noch keinen Namen hat. Den Namen bekommt sie bei der feierlichen Einweihung am 06. Dezember 1953:

"Sie soll Christus-Kirche heißen!"

Die Kirche hat noch keine Glocken! Von den heute erklingenden Glocken werden zwei am 25. März 1956 in Dienst gestellt, die dritte am 07. Juni 1959. 

Am 22. Mai 1981 erfolgt der erste Spatenstich für die Apostel-Paulus-Kirche in Heppendorf. Am 11. September ist Richtfest, und am 18. April des Folgejahres kann der erste Gottesdienst gefeiert werden, allerdings fehlen noch die Orgel und die Glocken! Am 10. September werden die Glocken gegossen und am 09./10. Dezember der Glockenturm aufgebaut.

Als dann am 22. Dezember die Glocken ankommen, kann der Heilige Abend mit Glockengeläut eingestimmt werden!

 

Die Langfassung findet sich in den Untermenüs