1981 - 1990

1981

Am Freitag, dem 22. Mai, erfolgt der erste Spatenstich für das neue Gemeindezentrum in Heppendorf.
Am 11. September ist Richtfest. Pastor Heinz Gaevert legt den Grundstein.

1982

Am 18. April wird die Apostel-Paulus-Kirche in Heppendorf eingeweiht. (Glockenturm und Orgel fehlen noch). Den Festgottesdienst hält Oberkirchenrat Prof. Dr. Mehlhausen.
Die Altarbibel wird vom Bundespräsidenten, Prof. Dr. Carl Carstens, gestiftet.

Am 23. Mai findet die erste Konfirmation in Heppendorf statt. Ca. 230 Besucher sind anwesend. 
Am 10. September werden die Glocken gegossen und am 9. / 10. Dezember der Glockenturm aufgebaut.
Als dann am 22. Dezember die Glocken ankommen, kann der Heilige Abend mit Glockengeläut eingestimmt werden.

1983

Palmsonntag, 27. März wird die Orgel eingeweiht.

1985

Am 30. September verläßt Herr Dahm nach 10-jähriger Tätigkeit die Gemeinde. Das Presbyterium beschließt in der Sitzung am 03. November die Anschaffung kleiner Einzelkelche für die Feier des heiligen Abendmahls sowie schmaler Abendmahlstische. 

1986

Zu Beginn d. J. ist die Kirchengemeinde auf 4.000 Gemeindeglieder angewachsen.
Zur Entlastung von Pfarrer Gaevert nimmt am 1. April Frau Doris Kroniger als Vikarin ihren Dienst in der Gemeinde auf. Sie wird am 19. Mai in Heppendorf zur Pastorin ordiniert und versieht auch ihren Hilfsdienst in der Gemeinde.
Ebenfalls am 1. April beginnt Herr Guido Quinkert seine Vikariatszeit 

1987

Am 25. Juli verstirbt plötzlich und unerwartet Pfarrer Gaevert im Alter von 60 Jahren.
20 Jahre hatte Heinz Gaevert in der Kirchengemeinde als Pfarrer seinen Dienst verrichtet.
Er wird am 29. Juli unter großer Anteilnahme in Sindorf zu Grabe getragen.
Am 01. September wird eine zweite Pfarrstelle errichtet. Nach ihrer Wahl durch das Presbyterium wird Frau Pastorin Kroniger unter Ernennung zur Pfarrerin am Sonntag, dem 01. November, in diese Pfarrstelle eingeführt 

1988

Am 03. März wird der Gemeindemissionar Pastor Martin Gensch als Nachfolger von Herrn Pfarrer Gaevert für die 1. Pfarrstelle gewählt und am 03. Juli in das Amt eingeführt.

Nachdem schon jahrelang ein Singekreis bestand, ruft Pfarrerin Kroniger einen Kirchenchor ins Leben. Unter der Leitung von Herrn Werner Quicker treffen sich am 05. September acht Chormitglieder zur ersten Übungsstunde. Herr Linkwitz übernimmt den Organistendienst zunächst aushilfsweise und später hauptamtlich als C- Kirchenmusiker. 

1989

Am Gründonnerstag, dem 23. März, lädt Pastor Gensch im Gemeindezentrum  zur  ersten Tischabendmahlsfeier  ein. Inzwischen ist diese Abendmahlsfeier zur Tradition geworden. 

1990

Ostersonntag wird ein Kerzenständer für eine Osterkerze aufgestellt, an der die Taufkerzen angezündet werden.
Der Kerzenständer wurde von Herrn Heinz Tochtenhagen aus Heppendorf, einem ehemaligen Schmied, angefertigt und gestiftet.
Nachdem Pastor Gensch eine Prüfung für Gemeindemissionare vor der Landeskirche bestanden hat, wird er am 1. März in einem Wahlgottesdienst zum Pfarrer gewählt.

Während des Erziehungsurlaubs zieht Frau Pfarrerin Kroniger mit ihrer Familie am 01. Oktober nach Bochum.