1991 - 2000

1991

Zur Entlastung von Pfarrer Gensch kommen am 01. April Frau Ute Lohmann, Pastorin im Hilfsdienst, und Herr Dirk Vanhauer, Pastor im Sonderdienst, in die Gemeinde.
Am 07. Juni findet zum ersten Mal, beginnend mit einem Familiengottesdienst im Freien, ein Gemeindefest für alle drei Orte auf dem Gelände des Gemeindezentrums in Sindorf in der Augsburger Straße statt.
Im August scheidet Frau Pfarrerin Kroniger nach Ablauf des Erziehungsurlaubs aus dem Amt aus, und die 2. Pfarrstelle wird zur Wiederbesetzung freigegeben.
Am 27. September wird Frau Pastorin Lohman in der Christus-Kirche ordiniert.
Herr Pastor Vanhauer verläßt am 1. Oktober die Gemeinde. 

1993

Am 09. Juni wird der Pastor im Hilfsdienst, Herr Frank Drensler während des Wahlgottesdienstes zum Inhaber der 2. Pfarrstelle gewählt. Am 11. Juli findet seine Einführung in der Apostel-Paulus-Kirche in Heppendorf unter Ernennung zum Pfarrer statt.
Am 2. Advent, dem 5. Dezember, wird im Gottesdienst um 14.30 Uhr das 40-jährige Bestehen der Christus-Kirche gefeiert.
Am 23. Dezember endet die Hilfsdienstzeit von Frau Pastorin Lohmann.
Erstmals wird am Heiligabend, zusätzlich zu den drei Christvespern, zur Christmette um 22.30 Uhr eingeladen. 

1994

Nach jahrelangen Überlegungen kann endlich Mitte August mit einem neuen Anbau an die Christus-Kirche begonnen werden, so dass die Kirche nach über 40 Jahren eine Sakristei und Wirtschaftsräume erhält. Im Zuge dieses Anbaues wird die Kirche innen und außen renoviert. Gottesdienste werden während dieser Zeit teilweise in Heppendorf, im Gemeindezentrum Sindorf und ab dem 30. Oktober in der katholischen St. Ulrich-Kirche abgehalten.
Am 18. Dezember, dem 4. Advent, wird die erneute Indienstnahme nach einem Festzug von der St. Ulrich-Kirche zur Christus-Kirche begangen. 

1995

Am 5. Februar wird Pfarrer Gensch wegen Erreichens der Altersgrenze aus der Gemeinde unter großer Beteiligung der Gemeindeglieder in einem Gottesdienst verabschiedet.
Am 17. Februar findet der Wahlgottesdienst statt, in dem Pfarrer Johann Binder zum neuen Pfarrer der 1. Pfarrstelle gewählt wird. Der Einführungsgottesdienst ist am 26. März.

Die Peter-Orgel wird mit großem finanziellem Aufwand renoviert. 

1996

Im Dezember finden zwei kirchenmusikalische Veranstaltungen statt: Am Sonntag, dem 08. Dezember um 17.00 Uhr, wird zu einem adventlichen Singen mit Solisten unter Beteiligung des Posaunenchores eingeladen. Am 22. Dezember wird im Rahmen des Gottesdienstes das Weinachtsoratorium von Camille Saint-Saens mit Solisten, Chor (Kirchenchöre Bayenthal, Sürth-Weiß und Sindorf, rund 70 Sängerinnen und Sänger), Kammerorchester (Streicher, Harfe) und Orgel aufgeführt. 

1997

Am 01. Januar ist die Evangelische Kirchengemeinde Sindorf 25 Jahre selbständig. 

1998

Am 05. April beschließt das Presbyterium neben der Goldkonfirmation auch die Silberkonfirmation regelmäßig zu feiern.
Pfarrer Binder hält am 30. August seinen letzten Gottesdienst vor seiner Versetzung in den Vor-Ruhestand. 

1999

Im Frühjahr verläßt Herr Werner Quicker, Leiter des Kirchen- und  Posaunenchores,  unsere  Gemeinde.  Der Kirchenchor wird von Frau Anna Lee, einer Musikstudentin aus Südkorea, weitergeführt; Herr Thomas Koch leitet die Posaunenchöre Sindorf und Kerpen.
Am 14. September wird Frau Pastorin im Sonderdienst Gesa Francke vom Presbyterium zur Inhaberin der 1. Pfarrstelle gewählt.
Nach über einem Jahr Gesamtvakanz wird sie am 14. November unter Ernennung zur Pfarrerin in das Amt eingeführt.

2000

"Der andere Gottesdienst" mit meditativen Elementen wird an jedem 1. Samstag im Monat gehalten.
Am 18. Juni begeht die Kirchengemeinde den synodalen Missionssonntag im Rahmen der Indonesien- Partnerschaft in der Christus-Kirche.