Taufe

Welch´eine Freude, wenn ein neues Leben zur Welt gekommen ist!

Wenn aus einem Paar Eltern werden! Wenn das schreiende Bündel sein Recht fordert! Aber auch, wenn Alleinerziehende jede Unterstützung brauchen! Oder wenn ein behindertes Leben ein gleichwertiges Zuhause unter uns braucht. -

Es gibt in unserer Kirche keine Empfehlung mehr zur Kindertaufe. Wenn Eltern denken, dass ihr Kind später eigenständig über seine Kirchenzugehörigkeit entscheiden soll, so können auch heranwachsende Kinder, Jugendliche oder Erwachsene für sich selbst ihre Taufe begehren. Allerdings zeigt die Praxis, dass die Kindertaufe immer noch „der Normalfall“ ist. Allen gilt gleichermaßen Gottes Zusage und Verheißung, der Zuspruch der Gnade und des Angenommenseins durch Gott, unserem himmlischen Vater.

Die Taufe wird im Monatsrhythmus unserer Gottesdienste am dritten Wochenende gefeiert, sei es am Samstag um 17.00 Uhr in Heppendorf in der Apostel-Paulus-Kirche, sei es am Sonntag um 9.30 Uhr in der Christuskirche in Sindorf. Zu diesen Terminen haben wir Taufgelegenheit. Die Taufe ist in einen Hauptgottesdienst mit seiner normalen Liturgie vor der Predigt integriert. Und zu Beginn des Gottesdienstes werden die Familien sowie die Paten der Gemeinde vorgestellt und müssen sich kurz erheben, damit sie für alle sichtbar werden. Meist erzeugen unsere Täuflinge dann ein breites, wohlwollendes Lächeln auf den Gesichtern der versammelten Gemeinde, weil sie „so süß“ sind. Wir bitten Sie freundlich auf Fotographieren zu verzichten, weil das Entscheidende der Taufe nicht dokumentierbar ist. Nach dem Gottesdienst können Sie Fotos machen, soviel Sie wollen. Am Ende einer Taufhandlung überreichen wir eine Taufkerze, die wir Sie bitten zu besorgen. Wir haben auch eigene Taufkerzen, die wir zum Selbstkostenpreis weitergeben.

Was brauchen Sie für die Anmeldung einer Taufe? Bei der Anmeldung des Kindes auf dem Standesamt bekommen Sie eine „Bescheinigung für religiöse Zwecke“. Die brauchen wir. Falls Sie ein Stammbuch der Familie haben, nehmen wir die Beurkundung der Taufe in der Regel auf der Rückseite der Geburtsbescheinigung vor. Und eine schöne Taufurkunde unserer Gemeinde gibt es selbstverständlich dazu. Den Taufspruch können Sie gern selbst auswählen anhand einer Vorschlagsliste, die wir Ihnen zusammen mit einem kirchlichen Anmeldeformular einem Taufbrief beilegen, wenn Sie vorweg sich im Gemeindebüro nach einem Tauftermin erkundigen. Vor einer Taufe ist ein Gespräch mit dem Pfarrer obligatorisch, was entweder bei Ihnen zu Hause oder bei ihm Zuhause stattfindet, ganz wie Sie es wünschen. Denn Glauben hat ja auch viel mit Beziehungen zu tun, die wir gern vertrauensvoll aufbauen. Haben Sie Liedwünsche? Gern nehmen wir sie auf, wenn sie einen christlichen Background haben.

Am Ende noch ein Wort zu den Paten: Manchmal und gar nicht so selten möchten Eltern einen Paten vorschlagen, der nicht (mehr) in einer christlichen Kirche ist. Dazu müssen wir sagen, dass das nach dem Kirchenrecht nicht geht. Ein Pate braucht eine christliche Konfession, die auch anders als evangelisch lauten kann. Allerdings können sich die Personen ohne Konfession zu „Lebensbegleitern“ für den Täufling erklären, was im Gottesdienst auch so gesagt wird. Das tröstet sie meistens.

Alles weitere bei einem Besuch!

 

Antworten auf Fragen zur Taufe finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)
weiter lesen

 

Ein Dossier Taufe ist erstellt worden von unserer Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)
weiter lesen

 

Das Formular zur Anmeldung einer Taufe in unserer Gemeinde steht zum download bereit

 

Eine Fülle von Liedern zur Taufen finden Sie mit Hörproben auf der Homepage von Dipl. Päd. Pfarrer Frank Maibaum